Dienstag, 24. November 2015

[Rezension] Talon - Drachenzeit

Talon - Drachenzeit
Autor/in: Julie Kagawa
Verlag: heyne>fliegt 
Seitenanzahl: 560
ISBN: 978-3-453-26970-5
Preis: 16,99 Euro













Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.

Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …


 Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten, die ihr im Kopf herumspukten. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Mit ihrer Fantasy-Saga Plötzlich Fee wurde sie rasch zur internationalen Bestsellerautorin. Drachenherz ist der zweite Band in der Talon-Serie um eine magische Liebe, die nicht sein darf. Julie Kagawa lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky.


Anfangs war das Buch eher schleppend, bis man dann in die Geschichte rein gekommen ist. Ich brauchte meine Zeit um die ersten 50 Seiten zu lesen, aber kam die spannende Geschichte von Garrett und seinem Orden und wie sie ein Drachen getötet haben. Die Geschichte mit Ember und Dante, wie sie sich eigentlich den Menschen einfügen müssen, hat meine Neugierde nicht so geweckt. Dann aufeinmal kamen die Talon ältesten, die schon mehr Erfahrung haben, und die möchten das Ember und Dante während ihrer eigentlichen Sommerpause wieder lernen. Das gibt wieder dem Buch eine Wendung vom langweiligen ins spannende. Das hat in mir umso mehr neugierde geweckt, wodurch ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte und nur durch gelesen habe. Im ersten Teil geht es um Ember und Garrett und die sind immer in deren sicht geschrieben. Ab dem zweiten Teil geht es um Raley und der sich des dritten Protagonisten, das gibt wieder dem Buch ein Touch spannung. Wen es nur in einer sicht geschrieben wird, würde sich das Buch nur in die länge ziehen. Erstmal war ich ein wenig skeptisch was so ein Fantasy Roman anbelangt, doch durch Talon wurde ich eines besseres gelernt und taste mich von nun an, auch an Fantasy Romane ran. 
Der Schreibstil ist locker und man überfliegt nur so das Buch. Eine Enttäuschung gab es schon, die Detail genau Beschreibungen von Städten und Co. die sich in die länge ziehen. Doch so kann man das Buch sehr flüssig lesen und man könnte meinen, das man selbst ein Drache ist.
Das Cover ist sehr schön. Es zeigt um was es in der Geschichte geht, indem auf dem Cover ein Mädchen abgebildet ist, genauer gesagt das Gesicht des Mädchens und vorallem das Auge das hervorragt und die Drachen Schuppen an der Haut. Auch das knallige Grün deutet darauf hin, das es sich um Drachen in der Geschichte handelt und es sticht sofort hervor.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen