Mittwoch, 2. Dezember 2015

[Rezension] Kräuter der Provinz

Kräuter der Provinz
Autor/in: Petra Durst-Benning
Verlag: blanvalet 
Seitenanzahl: 512
ISBN: 978-3-7341-0011-6
Preis: 9,99 Euro
                   Amazon












Bürgermeisterin Therese liebt ihre schwäbische Heimat – Wiesen mit sattgelbem Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer. Als Therese krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen – seien es die drei Greisen, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister Edi oder die schüchterne Christine. Und sie haben nur noch ein Ziel: ihre schöne kleine Stadt zu retten und das erste Genießerdorf entstehen zu lassen – einen Ort, an dem der echte Geschmack King ist!


Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren. Nach ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Übersetzerin und Wirtschaftskorrespondentin arbeitete sie im Im- und Exportgeschäft, bevor sie ins elterliche Antiquitätengeschäft einstieg. Seit zehn Jahren ist sie hauptberuflich als Autorin tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden südlich von Stuttgart. All ihre Romane sind SPIEGEL-Bestseller und fast im gesamten europäischen Ausland zu lesen.
Ich muss sagen, ich war sehr überrascht über das Buch. Erstmals habe ich gedacht, das es in der Geschichte sich nur um Kräuter dreht, wegen dem Titel, aber mich hat das Buch echt überrascht, wie aus einem langweiligen Dorf, ein kulinarisches Dorf wird. Anfangs hat mich die Erzählungsweise irrietiert, doch irgendwann hat mich das Buch gepackt und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Durch die genaue Details die in dem Buch über das Dorf Maierhofen geschrieben wird, kommt es einen so vor, als ob man selbst dort lebt und alles hautnah mitbekommt. Das Ende hat für mich ein offenes Ende und ich hoffe doch sehr, das die Autorin mehr über Maierhofen und deren Bewohner schreibt.
Die eigentlichen Hauptpersonen in der Geschichte sind Therese, die Bügermeisterin von Maierhofen und Wirtin der "Goldene Rose" und Greta, Thereses Cousine, die in der Werbebranche tüchtig ist. Therese erfährt das sie Gebärmutterhalskrebs hat und möchte unbedingt, das Maierhofen wieder im vollen Glanz erstrahlt und mehr besucher anlockt. Sie sieht Greta im Fernseher und nimmt Hals über Kopf Kontakt mit ihr auf. Therese erhofft sich mit Gretas hilfe, Maierhofen als Touristenziel ansetzen zu können. Sie erfindet eine Lüge mit EU Gelder, doch irgendwann rückt sie mit der Wahrheit raus, was natürlich Greta zu denken gibt. Aber Greta möchte Therese nicht im Stich lassen, das sie dann auch von dem Krebs erfährt, den Thereses Körper bewohnt. 

Das Buch ist schön geschrieben, man erfährt nicht nur von Thereses und Gretas gedanken, nein, es wir auch noch von Christine, Rowitha, Edy und noch mehreren Sichten aus erzählt. Man wird dadurch noch tiefer in die Bewohner von Maierhofen gezogen und man erfährt trotzdem was alles passiert, ohne das ein Teil der Geschichte fehlt. Auch den Erfolg, den Greta mit der Zeit erzielt, bekommt man hautnah mit. Das ganze Dorf, nimmt sich vor, Maierhofen aufzu hübschen. In Facebook sind sie schon bekannt und irgendwann werden sie auch in einem bekannten Magazin bekannt gegeben. Es ist auch schön mit zu kriegen, wie sich Maierhofen im laufe der Zeit entwickelt. Was alles neu gemacht wurde, wie alles Saniert wurde und wie der alte Spar Markt leben eingehaucht wurde. 

Ich bin froh, das Buch in meinem Regal stehen zu haben, den ich werde es immer mal wieder aufs neue Lesen. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen