Samstag, 2. Januar 2016

[Rezension] Violet & Luke - Für immer verbunden

Violet & Luke - Für immer verbunden
Autor/in: Jessica Sorensen
Verlag: Heyne< 
Seitenanzahl: 304 
ISBN: 978-3-453-41938-4 
Preis: € 8,99 [D]  € 9,30 [A]
                 Amazon











Violets Leben steht auf dem Kopf. Ein Stalker macht ihr das Leben zur Hölle, und der Mord an ihren Eltern wirft immer noch einen Schatten auf ihr Leben. Als sie sich noch dazu in eine lebensgefährliche Situation bringt, schwört sie sich, nun ihr Schicksal in die Hand zu nehmen. Vor allem muss sie herausfinden, was sie für Luke Price empfindet. Können die beiden ihre Ängste überwinden und an einer gemeinsamen Zukunft arbeiten?


Die Bestsellerautorin Jessica Sorensen hat bereits zahlreiche Romane verfasst. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in den Bergen von Wyoming. Wenn sie nicht schreibt, liest sie oder verbringt Zeit mit ihrer Familie.
 
 
Der letzte Teil der Violet & Luke Reihe ist, finde ich, der schönste Teil und der Schreibstil war fantastisch. Man sollte am besten die anderen Teile der Reihe lesen um in die gesamte Geschichte rein zu kommen, dazu muss ich sagen, das ich erst mit den zweiten Teil angefangen habe und so auch schon gut in die Geschichte rein gefunden habe, den der zweite Teil, lässt den ersten Teil in kurzfassung nochmal Revue passieren. Dieser Teil geht an der Stelle weiter, an der es aufgehört hat. 
Beide versuchen an ihrer Beziehung zu arbeiten, doch Anfangs gibt es schwierigkeiten. Während Luke versucht, Violet vor dem Bösen fern zu halten und sie immer nur beschützen möchte, möchte Violet nur ihren Adrenalinrausch bekommen und macht Partys, in der Hoffnung, das sie alles durch den Rausch vergisst. 
Violet will allerdings nach und nach ihr Leben wieder auf die Reihe kriegen und will wissen, wer ihr diesen Schicksal angetan hat. Es wird immernoch nach den Mördern ihrer Eltern gesucht. Dabei kann sie froh sein, das sie Luke hat, der ihr immer hilft und sie auf den richtigen Weg weißt. 
Luke verwandelt sich nach und nach zu dem guten Freund, der allem schlechten aus den Weg geht und die Hoffnung nicht aufgibgt, Violet zu helfen und mit ihr zusammen sein. 
Am Ende bekommen sie ihren Happy End und bleiben zusammen. Doch manchmal war ich richtig genervt von Violets gedanken und vorallem davon, das sie Anfangs immer in schlechte Dinge gelaufen ist. 
Ich hab die ganze Zeit die Daumen gedrückt, das es ein Happy End gibt, es war zwar vorhersehbar, doch ich war trotzdem so glücklich darüber das Violet und Luke zusammen sind. Beide hatten ihre höhen und tiefen und beide haben es gemeinsam durch geschafft. 
Nichts desto trotz ist das Buch sehr gelungen und lesenswert. 
 
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen