Montag, 15. Februar 2016

[Rezension] Mann oder Mantra?

Mann oder Mantra?
Autor/in: Janette Paul 
Verlag: blanvalet 
Seitenanzahl: 448 
ISBN: 978-3-7341-0226-4 
Preis: € 9,99 [D]   € 10,30 [A]
                     Amazon











Einfach atmen und den Augenblick genießen – beim Sonnengruß ist die junge Yogalehrerin Dee mit der Welt im Reinen. Doch sobald sie auch nur einen Schritt vor die Tür des Yogastudios setzt, herrscht das Chaos: die Rechnungen, die sich auf ihrem Couchtisch stapeln, ihre Mutter, der Dees Lebensstil so gar nicht gefällt, und das Auto, das klappernd durch die Straßen Sydneys hustet. Mehr schlecht als recht steuert Dee so durch ihren Alltag, bis der durchorganisierte Businessmann Ethan auch noch ihr Herz aus dem Takt bringt. Doch wie soll sie im Moment leben, wenn die Liebe eine Zukunft haben soll?


Janette Paul ist das Pseudonym der australischen Bestsellerautorin Jaye Ford, die sich mit ihren Thrillern Die Beute und Ich kann dich sehen weltweit einen Namen gemacht hat. Mit der romantischen Komödie Mann oder Mantra? ist ihr sehnlichster Wunsch in Erfüllung gegangen: endlich über die große Liebe zu schreiben. Janette Paul lebt mit ihrem Mann am australischen Lake Macquarie.
 
 
 
 Ein sehr amüsantes Buch indem es um Liebe und Ängste geht. Vorallem um ein Unfall das eine Person sehr geprägt hat.
Dee ist eine sehr gute Yogalehrerin, hat aber ein geringes Einkommen, weshalb sie es in erwägung zieht, in Fernsehen aufzutretten und einen Spot zu drehen. Natürlich steht sie unter Stress und bekommt Angst. Ihre Mutter möchte, das sie ihr Leben auf die Reihe bekommt. Sie hat von ihrer Tante etwas Geld geerbt, doch ihre Mutter gibt es ihr nicht sondern möchte es in eine Wohnung für Dee investieren. Bei der ganzen Sache lernt Dee den gut aussehenden Ethan kennen. Er ist bekannt dafür, das er jedes mal eine neue Frau an seiner Seite stehen hat. Dee verliebt sich in ihn doch gibt gleich jede Hoffnung auf, da ja ihre Angst noch im Hintergrund ruft. Sie versucht alles um ihre Mutter zu beeindrucken und um etwas mehr Geld zu bekommen. Bis ihre Mutter einen Herzinfarkt hatte, danach wendet sich alles zum Guten.
Ich fand das Buch sehr lustig, da Dee immer irgendwelchen Peinlichen Sachen in der Gegenwart von Ethan passiert, vorallem hat man von Anfang an gemerkt das Ethan auf Dee steht. So manchmal konnte ich aber nur über Dees Handlung den Kopf schütteln, da sie ihrer Angst in den Vordergrund stellt und deshalb sogar Ethan verlässt. Ich hätte ihr am liebsten gesagt, das sie nicht die Chance ihres Lebens verspielen soll, den Ethan ist selbst mit einigen schwierigen Dingen geprägt. Doch glücklicherweise wendet sich ja alles wieder zum Guten. Das Buch war sehr spannend und ich persönlich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, es hat mich so gefesselt.
Der Schreibstil der Autorin war erfrischend und lustig. Sie hat jedes Peinliche Detail genaustens beschrieben, weshalb man sich bildlich vorstellen kann, wie der Unfall passiert ist. Sogar einen Rückblick auf Dees Unfall erhält man und irgendwann versteht man auch richtig, warum Dee solche Angst hat und weshalb sie überhaupt mit dem Yoga angefangen hat. Ich finde es auch toll, das Dee ihr wissen mit anderen teilt, damit es anderen besser geht und sie wieder Gesund werden.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen