Freitag, 25. März 2016

[Rezension] Ein Herz für Muffins

Ein Herz für Muffins
Autor/in: Dana Bate 
Verlag: blanvalet 
Seitenanzahl: 480
ISBN: 978-3-7341-0216-5
Preis: € 9,99 [D] | € 10,30 [A]
                  Amazon











Sydney Strauss liebt Essen – besonders, darüber zu schreiben. Doch da Jobs im Food-Journalismus so heißbegehrt sind wie die berühmten Cronuts®, bezahlt Sydney ihre Rechnungen, indem sie für einen der größten Egomanen der Fernsehgeschichte arbeitet. Bis dessen neueste Eskapade sie den Job kostet und sie plötzlich gezwungen ist, den grantigen Boss ihrer besten Freundin Heidi um Schichten auf dem Farmer’s Market anzubetteln. Dann, gerade als ihr Privatleben einen erfreulichen Aufschwung erlebt, erhält sie die Chance, die ihre Karriere herumreißen könnte. Doch dafür muss sie es riskieren, alle vor den Kopf zu stoßen, die ihr am Herzen liegen …


Dana Bate ist eine amerikanische Schriftstellerin und ehemalige Reporterin. Sie studierte Molekularbiophysik und -biochemie in Yale, machte aber ihren Master schließlich in Journalistik an der berühmten Medill School of Journalism, wo sie eine Auszeichnung für ihre hervorragenden Leistungen bekam. Dana Bate lebt in der Nähe von Philadelphia. Nach Aber bitte mit Liebe ist Ein Herz für Muffins ihr erster Roman.
 
 
Ich fand das Buch sehr amüsant und musste die ganze Zeit lachen. Dieses Buch ist perfekt für Nasch Katzen und vorallem wen man Heißhunger bekommt. Darin werden so viele Gerichte beschrieben, das man sie einfach im Kopf als Bild hat und man meinen könnte das man selbst rein beißt. Ich habe bei diesem Buch ständig Hunger bekommen und musste dann selbst jedesmal Muffins, Kuchen oder Kekse backen oder habe wohl oder übel zur Schokolade gegriffen. Meine Pfunde sind hoch gestiegen, das kann ich schonmal sagen. 
Die Geschichte darin war spannend, schokierend und lustig zugleich. Bei den meisten Szenen muss man nur lachen, vorallem wen man dann noch so einen Chef hat wie Rick. 
Sydney hat einen Job als Fernseh Reporterin verloren und suchte sich einen neuen Job. Ihre Freundin Heidi bat sie, das Sydney sie auf dem Markt vertreten soll. Dabei lernte sie den mürrischen Rick kennen der kurze Zeit darauf ihr Chef wird. Rick war immer mürrisch, doch wen es um eine Frau ging, kann er nicht anders und musste sie anbaggern. 
Sydney lernte auch den Charmante Jeremy kennen, der aber schlimme Wikipedia Einträge hat. Er hat damals als Food Journalist gearbeitet und hat es ausgenutzt, nachdem er von einer PR Firma immer bezahlt wurde, falsche Einträge zu schreiben. Sydney stand das im Weg, doch sie konnte auch nicht anders und fühlte sich zu ihm hingezogen. Nachdem aber Jeremy, durch seine jetzige Arbeit, herausgefunden hat, das in manchen Gerichten Pferdefleisch mit dabei war, konnte Sydney nicht anders und holte sich genauere Informationen und verkaufte sie sozusagen an eine Food Zeitung. 
Doch Sydney bleibt nicht lange versteckt und damit beginnt die große Katastrophe.
Ich fand den Schreibstil der Autorin erfrischend und auch öfters kommerziel, doch das macht nichts, den das verleiht dem Buch mehr Persöhnlichkeit und macht es umso spannender.
Ich konnte das Buch einfach nicht weg legen und musste es einfach zu ende lesen, den irgendwann ist man so in diesem Buch drin, das man nicht mehr rauskommt und einfach nur noch über das Essen träumt und mega Hunger bekommt.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen