Samstag, 2. April 2016

[Rezension] The Club - Flirt

The Club - Flirt
Autor/in: Lauren Rowe 
Verlag: Piper 
Seitenanzahl: 400 
ISBN: 978-3-492-06041-7 
Preis: € 12,99 [D], € 13,40 [A]
                       Amazon











Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er »The Club«: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie zu finden. Sofort. Koste es, was es wolle.


Lauren Rowe ist das Pseudonym einer amerikanischen Bestsellerautorin und Singer-Songwriterin, die sich für »The Club« ein Alter Ego zugelegt hat, damit sie sich beim Schreiben dieser heißen Liebesgeschichte nicht zurückhalten muss. Lauren lebt zusammen mit ihrer Familie in San Diego, Kalifornien, wo sie mit ihrer Band auftritt und sich möglichst oft mit ihren Freunden trifft.
 
 
Sarah arbeitet neben ihrem Jurastudium in einen sogenannte Datin Webseite namens The Club. Sie verdient dort ziemlich gut und hofft somit auch ihr Studium zu finanzieren, darunter ist auch ihre Miete ihrer Wohnung. 
Jonas ist ein Frauenheld und vergnügt sich gerne mit ihnen, aber nur für eine Nacht den er will nichts festes. Durch seinen Zwillingsbruder Josh erhält er den Tipp, sich bei The Club anzumelden und dort seinen interessen freien Lauf zu lassen, was aber Jonas nicht weiß, das die charmante Aufnahmeassistentin ihn vollkommen den Kopf verdreht. Zu anfangs wusste er aber nicht das Sarah dahinter steckt und tut alles, um sie zu finden und sie richtig kennen zu lernen. Sarah hatte aber ein problem, sie hatte noch nie einen richtigen Orgasmus, sonder hat ihn meistens vorgetäuscht. Deshalb hält sie sich eigentlich von Männer fern, da sie die befürchtung hat, nie einen Orgasmus zu bekommen. Jonas nimmt sich die Aufgabe, sie zum Orgasmus zu bringen und tut alles dafür. Doch alles kommt anders und das was sie zu Anfang hatten, verändert sich.
 
Anfangs fand ich das Buch etwas enttäuschend und zu langatmig. Ich hatte wirklich schwierigkeiten mich in das Buch einzufinden, aber ich fand es schon interessant zu lesen, was Jonas auf die Gänge bringt um Sarah zu finden. Man hat schon Anfangs gemerkt, das Jonas ein großes Interesse an Sarah zeigt und vielleicht doch noch was anderes dahinter steckt. 
Die Entwicklung der beiden finde ich spannend, was Jonas alles tut um Sarah von sich zu überzeugen finde ich einfach toll, wer wünscht sich als Frau sowas nicht. Aber ich kann auch Sarah verstehen, nachdem sie seine Bewerbung gelesen hat, hat sie doch zweifel daran, das sie einfach sitzen gelassen wird und kann dem ganzen noch nicht so vertrauen. 
Ich würde dem auch nicht so ganz vertrauen, den ich hab mir auch gut vorstellen können, das er sie doch nicht nur ins Bett kriegen wollte. Irgendwann wird mir auch Jonas symphatisch, den irgendwann wird ihm auch seine Gefühle klar und er verändert sich ziemlich. 
Einfach nur toll, was alles passieren kann, wen man es gar nicht erwartet das seine große Liebe vor einem steht, nachdem man eigentlich aufgegeben hat, eine längere Beziehung zu wollen.
Das Ende war einfach nur schön aber auch spannend und leider ein Open End. Ich war etwas enttäuscht, dass die Geschichte so abrupt zu Ende ging. Doch das macht die vorfreude auf den zweiten Teil einfach nur größer und ich kann mir gut vorstellen, das es im zweiten Teil spannender wird als in dem ersten Teil und freue mich auch schon darauf, den zweiten Teil zu lesen.
Der Schreibstil war gut aber mir war es etwas zu viel, was den Sex betrifft. Ich hätte mir gut vorstellen können, das man mehr von der Reise von Jonas und Sarah erzählen können, aber es drehte sich hauptsächlich nur um Sex und wie Sarah endlich einen Orgasmus bekommt. 





 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen