Montag, 11. April 2016

[Rezension] Die Shannara-Chroniken - Elfensteine

Die Shannara-Chroniken - Elfensteine
Autor/in: Terry Brooks
Verlag: blanvalet 
Seitenanzahl: 736
ISBN: 978-3-7341-6104-9
Preis: € 9,99 [D] | € 10,30 [A]
                 Amazon











Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische Grenze bereits überwunden. Amberle Elessedil, die Tochter des Königs der Elfen, ist die einzige, die einen neuen Ellcrys pflanzen kann. Um das letzte Samenkorn des Ellcrys zum Leben zu erwecken, begibt sie sich auf gefährliche Reise zum Wildewald. Denn die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Glück steht ihr der junge Heiler Wil zur Seite – und mit ihm die Elfensteine von Shannara.



Im Jahr 1977 veränderte sich das Leben des Rechtsanwalts Terry Brooks, geboren 1944 in Illinois, USA, grundlegend: Gleich der erste Roman des begeisterten Tolkien-Fans eroberte die Bestsellerlisten und hielt sich dort monatelang. Doch "Das Schwert von Shannara" war nur der Beginn einer atemberaubenden Karriere, denn bislang sind mehr als zwanzig Bände seiner Shannara-Saga erschienen.
 
 
Der Ellcrys, der heilige Baum der Eflen, der ihnen Schutz bietet, stirbt und versetzt die Elfen in Angst. Nur die Erwählten können den Baum noch retten, doch die Erwählten werden allesamt getötet. Am Ende gibt es nur eine, die den Baum zu neuem Leben erwecken kann, Amberle, die damals erwählt wurde und doch verschwunden ist. Niemand wusste wo sie ist oder ob sie überhaupt noch lebt, nur der Druide wusste wo sie war. Doch während der Suche gerät er in Schwierigkeiten und übergibt die Pflicht, Amberle zu folgen und zu schützen, einen Heiler. Der Heiler wusste erst nicht wie ihm geschah, doch er stimmte zu. Amberle jedoch war erst dagegen und schmunzelte, da sie der ganzen Sache nicht wirklich glauben schenken konnte. So begann das Abenteuer von Amberle und die Frage ob der Ellcrys wieder zum neuen Leben erwacht?
Der Anfang des Buchs war etwas langweilig und langatmig, zuerst verstand ich auch nicht wirklich, von wem geredet wurde oder wer da überhaupt geredet hat. Doch mit der Zeit bekommt man mit, wer da wirklich spricht, den bei jedem Kapitel wechselt sich der Protagonist der gerade spricht oder seine Geschichte erzählt. Anfangs kommt man noch durcheinandern, doch irgendwann wird es besser.
Es gibt so einige stellen wo ich schmunzeln musste und nur den Kopf schütteln konnte, doch es gibt auch viele Stellen, die vor Spannung nur so überquoll. Ab und zu war die Geschichte überraschund und nicht vorhersehbar. Doch leider finde ich, dass das Buch schon sehr vorhersehbar ist, schon allein, das man erfährt das der Ellcrys stirbt und er wieder neu geboren werden muss und das von Amberle. Da wird es einem schon klar, das sie es schaffen wird. Doch mitten in der Geschichte, gibt es einige Stellen die einen wirklich überrascht haben, vorallem die Kämpfe waren überraschend. Ich hätte nie gedacht, das ein Heiler solche Kräfte heraufbeschwören kann.
Sehr groß verwirrt hat mich allerdings, in welchem Jahrhundert die Geschichte trägt. Den mir kam alles so Altertümlich vor aber auch Futuristisch, sodass ich doch verwirrt war. Es wurde öfters gesagt das damals nur Leute mit Magie gelebt haben und keine Menschen und dann kamen immer mehr Menschen, die die Länder der Elfen und den anderen, auf den Kopf stellte, sodass heute nur noch wenige Elfen mit Magie lebten. 
Leider wurde mir diese Frage nicht bestätigt, aber ich finde es nicht so schlimm, den die Geschichte allgemein hält die Spannung aufrecht, sodass man andere Dinge schnell vergisst.
Der Schreibstil von dem Autor Terry Brooks erinnert mich doch an Herr der Ringe und ich finde es einfach Klasse. Ich bin eigentlich der Roman leser und mache meistens von Fantasy Romanen einen großen Bogen, aber wie immer werde ich überrascht, das mich auch Fantasy Romane so fesseln können. Ich konnte das Buch nach den ersten 100 Seiten nicht mehr aus der Hand legen und hoffe auch sehr, das es noch mehr Fortsetzung gibt, auch wen es irgendwann mal sein sollte. Ich bin auch sehr gespannt, ob die Serie dem Buch ähnelt, den ich wollte erst das Buch lesen, bevor ich mir die Serie anschaue.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen