Montag, 26. September 2016

[Rezension] Sisters in Love - So Wild

Sisters in Love -So Wild
Autor/in: Monica Murphy
Verlag: Heyne< 
Seitenanzahl: 432
ISBN: 978-3-453-41962-9
Preis: € 9,99 [D] | € 10,30 [A]
                         Amazon











Anders als meine beiden Schwestern Violet und Lily stehe ich nie im Mittelpunkt. Jetzt bin ich an der Reihe. Die Zeit ist gekommen, meine Schwestern in den Schatten zu stellen, alles hinter mir zu lassen – und schon laufe ich direkt in die Arme eines geheimnisvollen Fremden. Doch was, wenn Caden mehr ist, als ich wollte? Sicher, bei ihm fühle ich mich begehrenswert und frei, doch da ist noch mehr, das ich nicht ganz einordnen kann – etwas Gefährliches. Vielleicht hat sich unsere „zufällige“ Begegnung doch nicht einfach so ergeben. Vielleicht hat er aus gutem Grund nach mir gesucht. Was immer seine Beweggründe sein mögen – ich kann nicht mehr zurück.

Und vielleicht will ich das auch gar nicht.




Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie.
Rose und Violet sind mit ihrem Vater und ihrer Großmutter zu den Filmfestspielen gereist. Dabei trifft sie auf Caden, der sie anzieht und einfach nur verschwindet.
Rose nimmt sich vor, bei Fleur zu kündigen um ihren Vater aus den Weg zu gehen und ein Neuanfang zu wagen. Sie möchte sich selbst finden und ihren eigenen Weg gehen. Nie hätte sie gedacht, das sie dabei Caden wieder trifft. Dabei beginnt das Abenteuer von neuem.
Das Buch ist genauso geschrieben wie der erste Teil, in abwechselnder Sicht, dabei erfährt man mehr über die Protagonisten und deren Gefühle. Man erfährt nicht viel über London, doch wie weit man bereit ist, sich zu verändern und das nur für die Person, die man liebt.
Ich habe bis zum Ende mitgefiebert, zwar war das Schema das gleiche wie beim ersten Teil, ein braves Mädchen verliebt sich in ein Bad Boy, dennoch habe ich mitgefiebert, wie es zu Ende geht.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen