Dienstag, 18. Oktober 2016

[Rezension] Weihnachtspunsch und Rentierpulli

Weihnachtspunsch und Rentierpulli
Autor/in: Debbie Johnson
Verlag: Heyne< 
Seitenanzahl: 256 
ISBN: 978-3-453-42106-6 
Preis: € 9,99 [D] | € 10,30 [A]
                    Amazon











Für Maggie war Weihnachten schon immer ein Familienereignis mit quirliger Herzlichkeit und Mistelzweigen. Aber dieses Jahr ist Maggie allein über die Feiertage mit nichts als einer Flasche Baileys und einem Tiefkühltruthahn. Bis Marco Cavelli auf den verschneiten Straßen Oxfords buchstäblich in ihr Leben kracht. Ein Mann mit traumhaft braunen Augen – verlockender als frisches Weihnachtsgebäck. Dabei war es für Maggie bislang ein ungeschriebenes Gesetz, niemals einen Mann im Rentierpulli zu küssen ...




Debbie Johnson ist eine Bestsellerautorin, die in Liverpool lebt und arbeitet. Dort verbringt sie ihre Zeit zu gleichen Teilen mit dem Schreiben, dem Umsorgen einer ganzen Bande von Kindern und Tieren, und dem Aufschieben jeglicher Hausarbeit. Sie schreibt Liebesromane, Fantasy und Krimis – was genau so verwirrend ist, wie es klingt.
 
 
Maggie, 34 Jahre alt, lebt mit ihrer 18 jährigen Tochter Ellen und ihrem Vater in ein schönes gemütliches Haus. Sie hat eigentlich nichts mit Männer am Hut und lebt ihren Traum als Brautkleid Designerin und Schneiderin und hat ihren eigenen Laden in Oxford. Doch an einem verschneiten Tag in Oxford, geriet sie in einen Unfall und trifft dabei auf den attraktiven Marco, der natürlich durch den Unfall ein gebrochenes Bein bekommt. Marcos Bruder und deren Frau können sich nicht um Marco kümmern, also kommen die zwei auf die glorreiche Idee, das sich doch Maggie um ihn kümmern kann. Anfangs passt es Marco gar nicht, von jemand abhängig zu sein, den er ist lieber der Typ Mann, der alles alleine hin bekommt, dennoch freundet er sich, mit der Zeit, mit der Idee an. Zu Anfang ist Maggie verzweifelt und kann sich kaum vorstellen, das sie eine gute Pflegerin abgibt, doch zum Glück bekommt sie bei manchen Dingen Hilfe, von einer Pflegerin. So fängt eine traumhafte Geschichte an, in dem sich Maggie und Marco immer näher kommen. 
Der Schreibstil ist einfach und man kann das Buch und die darin schöne liebesgeschichte, locker und leicht lesen. Nur leider finde ich hier, das die Geschichte viel zu schnell zu Ende ging. Ich hätte gerne noch etwas mehr von Marco und Maggie gelesen, den die Geschichte sticht, von den anderen liebesgeschichte die ich schon kenne, heraus. Wer trifft den schon seinen Traummann bei so einem Unfall. Die Geschichte enthielt schöne aber auch traurige Seiten, bei den mir mal die ein oder andere Träne kullerte. 
Schön finde ich auch, die Darstellung der anderen Charaktere in der Geschichte. Jeder hatte seine eigene Geschichte mit sich zu tragen, die man dabei auch mitbekommt und es wird nichts ausgelassen. Mir ist dabei die schwangere Leah in den Herz gewachsen, sie selbst hat ein großes Herz und ihr Humor ist einfach fantastisch. 
Aber wie geschrieben, war mir das einfach zu kurz, den am Ende ging alles ziemlich schnell. Ich hätte gerne mehr mitbekommen was nach der Taufe und nach den weiteren, unheilvollen Ereignissen von Marco, mit denen zwei passiert ist. Der Epilog fand 1 Jahr nach dem ganzen statt und hinterließ nur einen kleinen Einblick, was ihre Zukunft so bringt. Dennoch ist es eine sehr schöne Geschichte, die einen in der Weihnachtszeit zum Träumen einlädt. 




 

Kommentare:

  1. Hallo Katharina,
    auch dieses Weihnachtsbuch mag ich gern lesen.
    "Eine schöne und traurige Geschichte" klingt gut. Schade, dass es an manchen Stellen etwas zu schnell ging. Ich bin gespannt, wie dies auf mich wirkt.
    Liebe Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Hibi,
    dieses Buch war wirklich leider zu schnell zu Ende. Was eigentlich sehr schade ist, da es wirklich ein schönes Buch ist :)

    AntwortenLöschen
  3. Etwas mehr Tiefe hätte der Story finde ich nicht geschadet. Gerade ab der Hälfte wirkt viel sehr lieblis abgehandelt... Hätte mir echt mehr davon erhofft..

    LG,
    Svenja

    AntwortenLöschen