Dienstag, 10. Januar 2017

[Rezension] The Club - Joy

The Club - Joy
Autor/in: Lauren Rowe
Verlag: Piper 
Seitenanzahl: 480
ISBN: 978-3-492-06054-7
Preis: € 12,99 [D]   € 13,40 [A]
                   Amazon 











Nachdem Sarah und Jonas den »Club« zu Fall gebracht haben, genießen sie jetzt ihr wohlverdientes Happy End. Sie heiraten, sind glücklich, und Sarah ist schon bald schwanger – mit Zwillingen. Alles wäre perfekt, wenn Jonas nicht von Ängsten gequält würde. Er befürchtet, dass die Vergangenheit sie doch noch einholen könnte und dass Sarah und den Babys etwas zustoßen könnte. Mit der Zeit sieht er aber ein, dass seine Sorgen ganz normal sind und er sich nicht von ihnen beherrschen lassen darf. Doch dann geschieht das Unfassbare: Die Zwillinge kommen zu früh auf die Welt, und die Geburt verläuft so kompliziert, dass Jonas sich plötzlich mit seinem schlimmsten Albtraum konfrontiert sieht ...






Lauren Rowe ist das Pseudonym einer amerikanischen Bestsellerautorin und Singer-Songwriterin, die sich für »The Club« ein Alter Ego zugelegt hat, damit sie sich beim Schreiben dieser heißen Liebesgeschichte nicht zurückhalten muss. Lauren lebt zusammen mit ihrer Familie in San Diego, Kalifornien, wo sie mit ihrer Band auftritt und sich möglichst oft mit ihren Freunden trifft.


Nachdem Sarah und Jonas, den kuriosen Club zu Fall gebracht haben, scheint ihr Glück perfekt. Sie haben geheiratet und erwarten nun Zwillinge. Alle scheinen sich zu freuen, bis auf Jonas, dem plagen Große Ängste das Sarah etwas zustoßen könnte. Als ob er das vorhergesehen hat, passiert Sarah natürlich etwas und Jonas Ängste werden immer größer, um Sarah und um die Zwillinge. 
Ich muss leider sagen, das mich dieser Teil der Reihe nicht wirklich begeistern konnte. Das Buch spielt drei Jahre nachdem sie den Club zu Fall gebracht haben und ich finde das Buch ist so vorhersehbar, das man schon nach den ersten Ängsten weiß was passiert. Ich hätte es schön gefunden, mehr von Josh und Kat zu lesen, den von den zwei weiß man nur, das sie ein Kind haben und das nächste erwarten. Mich zog zwar das ganze in den Bann, was wohl als nächstes mit Sarah passiert und Jonas Ängste waren greifbar. Ich konnte nachvollziehen wie er sich fühlt, ich hätte selbst so große Angst, würde meiner großen Liebe etwas passieren. Ich finde auch das Josh viel zu sehr wie der Goldene Ritter auf dem weißen Pferd erschien, den der war der ruhige und versuchte immer wieder Jonas aufzumuntern. 
Während Sarah im Komma liegt, werden Rückblicke von diesen drei Jahren eingeblendet. So manche Rückblicke haben mich gestört und sogar ein wenig wütend gemacht, den ich dachte die ganze Zeit, das Sarah die vernünftige ist. 
Leider waren mir hier die Sexszenen zu ordinär. Ich würde mich sowas in der Schwangerschaft ehrlich gesagt nicht trauen. Sarah scheint mir richtig unterworfen gegenüber Jonas zu sein und Jonas lebt einfach nur seine Fantasien aus. 





 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen