Sonntag, 12. Februar 2017

[Rezension] Verfluchtes Blut - Skylar

Verfluchtes Blut - Skylar
Autor/in: Samy Hale 
Verlag: Eisermann Verlag 
Seitenanzahl: 452
ISBN: 978-3-946342-86-1 
Preis: € 14,90 [D] Taschenbuch
           € 4,99 [D] E-Book
                    Amazon










Als Skylar Coleman erfährt, dass ihr gesamtes Leben auf einer Lüge basiert, bricht ihre heile Welt zusammen. Bald schon wird sie von einer seltsamen Organisation gefunden und in ihr Hauptquartier gebracht. Man eröffnet ihr, dass sie in Lebensgefahr schwebt und der Aufstieg ihrer Dämonenmutter unbedingt verhindert werden muss.
Doch das ist nicht die einzige Gefahr. Denn zwischen ihr und dem attraktiven und arroganten Dämon Koen entflammt etwas, das für Skylar mehr ist als nur ein Flirt.
Kann die Liebe des Mädchens gedeihen oder wird man ihr das nehmen, was ihr am meisten bedeutet?







Ich fand das Buch etwas schwer zu lesen und konnte mit Skylar nicht wirklich warm werden. Skylar wirkt mir so ziemlich naiv und hormongesteuert, aber auch sehr gutgläubig. Man bekommt am Anfang direkt kurz einen Ausschnitt von der Vergangenheit zu lesen. Wie das aber zu Skylar passt, wird im Laufe der Geschichte erläutert.
Die gesamte Geschichte ist allerdings gut durchdacht und fesselnd. Es gibt unentdeckte Spezies, die wirklich detailliert beschrieben sind, wo man selbst zum sabbern kommt. Ein kleines Manko ist, das es so wie in anderen Bücher ist, das die Vampire, Hexen und Vampire und die anderen Spezies die es darin gibt, sehr durch trainiert, groß und sehr hübsch sind. 
Ihre Kraft dürfen sie bei der Suche nach Lilith unter beweis stellen und diese Suche wirft immer wieder neue Fragen in den Kopf.
In der Geschichte fehlt es auch nicht an Sexszenen, die allerdings lückenloser waren als die Suche, wodurch man das Hauptsächliche aus den Augen verliert. Am Ende überschlagen sich die Ereignisse, wodurch es mal richtig spannend wird und sich die Lücken schließen. Allerding wechseln sich die Perspektiven am Ende viel zu schnell, was vorher nicht so war, das man einfach nicht mehr mitkommt. Alles kommt sehr schnell und plötzlich ist auch Skylar sehr stark und mutig, den da zeigt sie initiative und Kämpft. Doch das hat auch ein gutes, den so eine Protagonistin hat von Anfang an gefehlt. 
Der gesamte Schreibstil war locker und leicht nur die gesamte Geschichte war etwas schwer zu verstehen. Ein paar aussetzer gibt es und man hat einfach zu viele Fragen, doch die werden im Laufe der Geschichte beantwortet.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen