Dienstag, 7. März 2017

[Rezension] Water & Air

Water & Air
Autor/in: Laura Kneidl
Verlag: Carlsen 
Seitenanzahl: 480
ISBN: 978-3-551-31544-1
Preis: € 12,99 [D] , € 13,40 [A]
                    Amazon











Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.
Packend, romantisch, mit einzigartigen Schauplätzen – der neue Roman von Laura Kneidl, Autorin von »Light & Darkness«!






Laura Kneidl schreibt Romane über unverfrorene Dämonen, rebellische Jäger, stilsichere Vampire und uniformierte Luftgeborene. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles Übernatürliche. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen, Pinterest und Magie begleitet.

Anfangs hatte ich schwierigkeiten in das Buch reinzukommen, da es sich die meiste Zeit in die länge gezogen hat.
Kenzie wollte eine Entdeckerin werden, doch ihr Großvater Grey hat etwas dagegen. Er möchte, das sie ein Teil der Gemeinschaft wird und die Arbeit erledigt, was Frauen in der Kolonie machen. Doch keiner, außer ihrem besten Freund Noel, weiß das sie keine Kinder bekommen kann und dadurch schon der Verbannung nahe ist. Doch sie hat einen Plan und versucht ihn so gut wie möglich durchzusetzen.
Man lernt ganz am Anfang Kenzie kennen, die die Protagonistin des ganzen Buchs ist. Sie flüchtet zur Luftkolonie und ab da nimmt das Buch erstmal Spannung auf. Das dauert aber einige Seiten und daher zieht es sich für mich am Anfang ganz schön in die Länge und machte es mir schwer, in die Geschichte reinzukommen. Die Liebesgeschichte in dem Buch fand ich auch noch sehr schön und konnte mich fesseln. Man sollte aufjedenfall durchhalten, den das Buch zieht einen in den Bann nach einigen Seiten. Was mich sehr überrascht hat, war die Sex-Szene die in diesem Buch dabei ist. Für ein Buch, das ab 14 Jahre sein soll, hat mich das sehr überrascht, aber heutzutage ist das ja normal, früher über solche Themen zu reden.
Die Autorin hat es hier geschafft, eine faszinierende Welt zu erschaffen. Am liebsten würde ich in der Luftkolonie leben, da mich eine Kuppel unter Wasser erdrücken würde. Ich bräuchte die Sonne die einen wärmt und keine künstliche Sonne. Die ganzen Gesetze und Vorschriften in der Wasserkolonie würden mich auch nerven und da würde ich mich genauso wie Kenzie, quer stellen.
Es ist es wert diese Dystopie zu lesen, den die Autorin hatte eine Idee die sie versucht hat, so gut wie möglich umzusetzen. Die Charaktere und Handlungsorten werden gut beschrieben, sodass man sich fühlt, als wäre man selbst dort. Die Nebencharaktere haben auch super zu dem Buch gepasst. Kenzie war mir Anfangs komisch, aber da ich ja sowieso nicht so gut in das Buch reingekommen bin zu Anfang, wurde sie mir dann immer symphatischer und ich fand sie richtig tough.
Das Buch ist recht flüssig und leicht zulesen, man sollte nur durchhalten, den es wird definitiv besser. Es konnte mich überzeugen und hat mir am Ende sogar spaß gemacht zu lesen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen