Mittwoch, 12. April 2017

[Rezension] Bitter & Sweet - Verlorene Welt

Bitter & Sweet - Verlorene Welt
Autor/in: Linea Harris
Verlag: ivi  
Seitenanzahl: 384
ISBN: 978-3-492-70423-6
Preis: € 12,99 [D] , € 13,40 [A]
                             Amazon 











Kurz vor dem Ende der Sommerferien bekommt Jillian einen besorgniserregenden Brief von der Verborgenenorganisation. Sie wird zu einer Anhörung vorgeladen, bei der geklärt werden soll, ob sie eine Hexe oder ein Dämon ist. Und ihr Leben wird noch komplizierter, als das dritte Schuljahr an der Winterfold Akademie beginnt. Jillians Exfreund Ryan geht ihr offensichtlich aus dem Weg und ist zudem immer häufiger mit einer hübschen Vampirin zu sehen, die Jillian das Leben schwer macht. Plötzlich taucht ein Gerücht auf, das die ganze Akademie ins Chaos stürzt und Jillian zum Verhängnis werden könnte. Währenddessen plant der dunkle Dämonenfürst Leviathan bereits seinen nächsten Schachzug, um die Welt unter seine dunkle Herrschaft zu stürzen ...




Linea Harris ist seit 2012 als Werbetexterin und Grafikdesignerin tätig. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Bürokauffrau veröffentlichte die junge Mutter 2014 ihren ersten Fantasyroman »Bitter & Sweet. Mystische Mächte« im Selfpublishing und landete damit einen großartigen Erfolg. Kurz darauf folgten zwei weitere Bände, die ebenfalls zu Bestsellern wurden. Die Thüringerin wohnt heute mit ihrer Familie in einem idyllischen Ort mitten im grünen Herzen Deutschlands.


Durch den Cliffhanger im zweiten Teil, war ich so gespannt auf den dritten Teil und ich wurde wiedermal nicht enttäuscht. Die Reihe hat ein tolles Ende genommen und hat mich somit vom ersten Buch an in den Bann gezogen und fasziniert.
Jill hatte in den vergangenen zwei Jahren, die sie schon auf die Winterfold Academy geht, eine Menge Trubel. Für sie hätte das dritte Jahr etwas weniger Turbulenter sein können, doch da hat sie die Rechnung nicht mit dem VO und der Unterwelt gemacht. Zu dem vermisst sie noch Ryan, der aber ohnehin schon außer Reichweite ist, den er will nichts mit ihr zu tun haben, den er hat Angst, sie zu verletzen.
Ich fand wie immer die Charakter passend zu der Geschichte, manche mochte ich mehr, manche weniger. So was mir Jill und Chaz gleich symphatisch, sowie ihre Tante auch super symphatisch ist. Obwohl ihre Tante erfahren hat, das Jill eine Halbdämonin ist, war sie doch recht locker aber auch vorsichtig.
Ich schwärme immernoch von der kompletten Reihe, den es ist mit so viel Humor, Spannung und Liebe geschrieben, das man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Und jedesmal war ich so neugierig und ungeduldig, wie es zu Ende geht, das ich jetzt glücklich bin, alle drei Teile da zu haben und gelesen zu haben.
Wie auch in den Vorgänger Bänder ist hier die Geschichte in der Ich-Perpesktive geschrieben, eben aus Jills Sicht. Man bekommt sehr guten Einblick in ihre Gefühle und Gedanken. Zwar hätte ich mir gewünscht, auch mal aus Ryans oder Chaz Sicht zu lesen, aber man kommt gar nicht dazu, daran zu denken, den die Spannung macht es wieder gut. Die Geschichte war auch gut und flüssig zu lesen und die Spannung war ausgewogen und es war definitiv nicht zu langatmig. Ich finde die Beschreibungen des Schauplatzes schön detailiert und im ganzen war die Geschichte so voller Emotionen, das man einfach nur mitfühlt. Man hat wirklich ein Bild vor Augen, wie alles abläuft, das man selbst mal schmunzeln muss.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen