Montag, 29. Mai 2017

[Rezension] Das Glück oder was auch immer passiert

Das Glück oder was auch immer passiert
Autor/in: Jackie Lea Sommers
Verlag: dtv 
Seitenanzahl: 368
ISBN: 978-3-423-74023-4
Preis: € 14,95 [D] , € 15,40 [A]
                        Amazon











Silas und Lynn – eine explosive Mischung – ein einzigartiger Sommer
Silas Hart, 17, gutaussehend, sarkastisch, faszinierend, stellt das Leben von Lynn komplett auf den Kopf. Neu in der Stadt ist er so völlig anders als all die anderen Jungs in Green Lake City. Er ist ein leidenschaftlicher Leser, liebt Gedichte, mag Philosophie, ist rotzfrech, entwaffnend ehrlich und einfach hinreißend. Aber Silas hat noch eine Zwillingsschwester, die ein Geheimnis umgibt. Und Lynn hat bereits seit Jahren einen Freund. Während sich Silas und Lynn immer stärker ineinander verlieben und einen unvergleichlichen Sommer erleben, bahnt sich eine Katastrophe an …



Jackie Lea Sommers lebt und schreibt in den »Twin« Cities in Minnesota. Wie Lynn in ihrem Buch, ist sie in einem kleinen Ort aufgewachsen, wo jeder jeden kannte. ›Das Glück oder was auch immer passiert‹ ist ihr Debüt.

Lynn ist ein glückliches Mädchen und die Tochter von Pastor Beck. Sie lebt, mit ihrer Familie, schon eine ganze Weile in einer Kleinstadt. Als die Familie Hart in die Kleinstadt zieht, fühlt sich Lynn sofort zu deren Sohn Silas hingezogen. Dabei hat sie eigentlich noch einen Freund, der allerdings nie Zeit für sie hat. Langsam nähern sich Lynn und Silas und auch Silas Zwillingsschwester Laurel wird zur Freundin. Alles scheint gut zu laufen, bis sich ganz langsam eine Katastrophe anbahnt.
Die Story ist aus der Sicht von Lynn geschrieben, die mir auch gleich symphatisch war. Sie bringt eine lebendige und bildliche Story. Dabei begleiten viele Emotionen und Ereignisse ihren Weg. Dabei spielt die Romantik auch eine wichtige Rolle, aber diese ist nicht zu aufdringlich und oberflächlich. Die Liebe zwischen Silas und Lynn ist schon auf jeder Seite zu spüren, aber die Hauptstory ist immernoch im Vordergrund. Es wirkt auf mich, wirklich alles sehr realistisch und ich fühlte mich teilweise, als wäre ich selbst Teil der Story. Dadurch das Lynn die Tochter eines Pastors ist, dabei ist Gott in der Story ein großes Thema. Wer in diesem Buch nach Spannung und Dramatik sucht, ist fehl am Platz. Hier geht es um große Gefühle und ernste Themen. Dabei werden Ängste und Sorgen angesprochen, die nicht nur Jugendliche betreffen, sonder einem selbst zum Nachdenken gibt.
Die Autorin hat hier eine locker leichte Story erschaffen, die man ziemlich flüssig lesen kann und auch nicht mehr aufhören möchte zu lesen. Sie hat sich auch viel mit dem Thema Gott beschäftigt und diese auch super in die Story mit eingebaut. Die Geschichte ist zwar nicht so vielschichtig gestaltet, aber es macht trotzdem Spaß, das Buch zu lesen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen