Montag, 8. Mai 2017

[Rezension] Die Blütensammlerin

Die Blütensammlerin
Autor/in: Petra Durst-Benning
Verlag: blanvalet 
Seitenanzahl: 512
ISBN: 978-3-7341-0012-3
Preis: € 9,99 [D] | € 10,30 [A]
                         Amazon











Die Träume des Winters sind die Blumen des Frühlings ...

Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt – und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden …






Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren. Seit über zwanzig Jahren schreibt sie historische und zeitgenössische Romane. Fast all ihre Bücher sind SPIEGEL-Bestseller und wurden in verschiedene Sprachen übersetzt. In Amerika ist Petra Durst-Benning ebenfalls eine gefeierte Bestsellerautorin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden südlich von Stuttgart auf dem Land.


Willkommen zurück in Maierhofen. Maierhofen ist für mich schon wie eine zweite Heimat geworden, inder ich mich wohlfühlen kann und die spannende Story genießen kann. Als Leser fühlt man sich selbst schon, wie jemand der aus Maierhofen kommt und das finde ich toll.
Diesesmal geht es in diesem Buch um Christine, die sehr unter der Trennung ihres Mannes leidet (die Trennung bekommt man in den vorherigen Bänder mit). Dieser hat nichts besseres zu tun, als ihr das Leben schwer zu machen und ihr Steine in den Weg zu legen. Doch da hat er die Rechnung ohne die Maierhofener gemacht, den die halten immer zusammen, egal was kommt. Christine hat die Idee, ein Bed&Breakfast zu eröffnen und ihre Freundinnen helfen ihr dabei. Auch leitet sie eine Singelgruppe für das Kochevent und dabei lernt sie noch viele unterschiedliche Menschen kennen.
Die Autorin bezaubert hier einen wieder mit ihrer Liebe zum Detail. Das Buch ist so detailreich geschrieben, das man sich nur wohlfühlen muss und in den Bann gezogen wird. Am liebsten würde ich meine Koffer sofort packen und nach Maierhofen reisen. Petra Durst-Benning beschreibt hier auch wieder sehr schön, wie Maierhofen aussieht und macht auch eine kurze Rückblende, was alles in Maierhofen so passiert ist. Die Charakter sind wieder wundervoll und alle waren mir wieder sehr symphatisch, aber ich kenne die Charakter schon von dem ersten Band "Kräuter der Provinz". Aber dennoch muss man die Charakter gleich auf Anhieb mögen, den sie alle sind so herzlich, auch wen ein paar mürrisch sind, aber dennoch gehören sie einfach dazu und runden die Story ab.
Interessant fand ich die Entwicklung mancher Charakter. Ein jeder hat dabei sein Päckchen zu tragen und geht damit anderst um. Auch hier wird die Geschichte wieder aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, aus denen das Geschehene beobachtet wurde. Das finde ich passend und macht die Story nicht so eintönig und langweilig. Die Cliffhanger nach jedem Kapitel, hat die Spannung erhöht und fesselt nochmal mehr in die Story.
Am besten man nimmt das Buch in die Hand, setzt sich in den Garten und macht es sich in Maierhofen gemütlich. Das Cover lädt auch schon zum Träumen ein und passt super zu der Geschichte.





 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen