Samstag, 24. Juni 2017

[Rezension] Feel Again

Feel Again
Autor/in: Mona Kasten 
Verlag: LYX 
Seitenanzahl: 467 
ISBN: 978-3-7363-0445-1 
Preis: € 12,00 [D] Print
           € 9,99 [D] E-Book
                        Amazon










Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne.
Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen …



Mona Kasten wurde 1992 in Norddeutschland geboren und ist dort auch immer noch zu Hause. Wenn sie ausnahmsweise mal nicht in der Uni sitzt (oder vielleicht gerade dann), denkt sie sich Geschichten aus, in denen junge Protagonisten große und kleine Probleme bewältigen müssen. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Die Autorin freut sich immer, von ihren Lesern auf Twitter zu hören (@MonaKasten).
 
 
Dieses Buch hat mich förmlich süchtig gemacht. Ich habe es durch die Leserunde dazu gewonnen und es war mein erstes Buch der Autorin. Nachdem ich dieses Buch verschlungen habe, musste ich sofort die ersten beiden Bänder der Reihe bestellen und habe diese ebenso verschlungen. 
In dieser Story geht es diesesmal um Sawyer und Isaac. Hier finde ich es Klasse, das mal ein Mädchen das Bad Girl Image übernimmt und es nicht immer Bad Boys gibt. Aber eine Frage stelle ich mir dennoch, im zweiten Teil der Reihe, lernen sich Sawyer und Isaac schon vom sehen her kennen und nun nochmal. Aber ich schätze mal, dass das so gewollt war, deshalb finde ich es nicht so schlimm. Als Leser lernt man die zwei Protagonisten immer näher kennen und man lernt auch deren Vergangenheit ziemlich gut kennen. Wer die ersten beiden Bänder gelesen hat, der wird schon was von Sawyer und Isaac gehört haben, aber hier lernt man die zwei wirklich gut kennen. Beide Protagonisten sind super ausgearbeitet und man kann sich gut in beiden hineinversetzen. Manchmal muss ich zugeben, das Sawyer mich doch genervt hat, mit ihrer negativen Einstellung. Aber ich kann sie, in Sache Schwester, ziemlich gut verstehen, mir viel es damals auch schwer, meine Schwester gehen zu lassen. Da konnte ich mich ziemlich gut in sie hineinversetzen. 
Auch Isaac kann ich gut verstehen, das er nicht mehr unter dem Einfluss seiner Familie leben möchte und sein eigenes Ding machen möchte. Dabei fand ich seine Kleider wahl wirklich sehr amüsant, aber er hat einen Mega Pluspunkt durch seine Cosplay Kostüme bekommen. Die Idee mit dem Deal war auch lustig zu verfolgen und es wurde nicht langweilig. Man merkt auch sofort, das sich dabei, Gefühle bei Sawyer entwickeln, die sie sich aber erst nicht eingestehen will. Da fand ich sie doch schon etwas Naiv, den egal ob Nerd oder Bad Boy, es zählt ja eigentlich nur der Charakter. Im Allgemeinen hatte ich auch schon von Anfang an die Befürchtung, das Sawyer nicht so gerne ihre Gefühle preis gibt. 
Klasse das man auch in diesem Band wieder von Kaden, Allie, Dawn und Spencer liest. Ab Band eins lernt man so teilweise alle Charakter kennen, doch jede Story ist anders. So liest man in diesem Buch nur aus Sawyers Sicht. So ein wenig hätte es mir gefehlt, aus Isaac Sicht zu lesen. Ich hätte doch gerne gewusst, was er gerade dachte. 
Der Schreibstil war angenehm leicht und locker zu lesen. An manchen Stellen musste man einfach mit traurig sein oder man wurde nachdenklich. Ich finde auch, das die Autorin hier durch den Deal, etwas mehr Spannung ins Buch gebracht hat, den man kann sich doch gleich denken, das es nicht Glatt über die Bühne geht. Also die Reihe ist absolut mein Favorit. 




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen