Sonntag, 11. Juni 2017

[Rezension] True North - Wo auch immer du bist

True North - Wo auch immer du bist
Autor/in: Sarina Bowen 
Verlag: LYX 
Seitenanzahl: 379 
ISBN: 978-3-7363-0560-1 
Preis: € 12,90 [D] Print
           € 9,99 [D] E-Book
                          Amazon










Sie ist die Süße zu meiner Bitterkeit, die Balance, die meinem Leben immer fehlte, und die sinnlichste Versuchung, die ich jemals gekostet habe

Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss sie Griff davon überzeugen, seinen preisgekrönten Cider zum halben Preis zu verkaufen. Eine harte Nuss, denn der Bio-Farmer ist nicht nur ausgesprochen stur – und unheimlich attraktiv –, sondern seit ihrer heißen Affäre am College auch nicht besonders gut auf Audrey zu sprechen. Und dass sich Audrey in Griffs Nähe augenblicklich so zu Hause fühlt wie nirgends sonst auf der Welt, macht die Sache alles andere als einfach …



Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein. 
 
 
Zu Anfang hatte ich schwierigkeiten in die Story rein zu kommen, doch irgendwann wurde ich mit der Story warm und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Besonders hat mir dabei gefallen, dass die Story im wechsel aus Griffins und Audreys Sicht geschrieben und das gesamte Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist. Als Leser bekommt man mehr Einblick in die Gedankenwelt und versteht auch besser, deren Handlungen. 
Mit Griffin musste ich erstmal warm werden. Er war der brummige, rupige aber ruhiger Farmer, der es Anfangs nicht für gut hieß, das Audrey plötzlich wieder in sein Leben tritt. Audrey war mir symphatisch, doch zu Anfang hatte ich Mitleid mit ihr. Ich kann verstehen, das sie Unabhängig von ihrer Mutter sein will, die eine Menge Geld besitzt. Audreys Mutter hat hohe Ansprüche an Audrey, aber sie will ihren eigenen Weg gehen und nicht von ihrer Mutter abhängig sein. 
Nach einiger Zeit mochte ich beide sehr. Griffin und Audrey necken sich und geben sich einen Schlagabtausch nach dem anderen. Die Anziehung der beiden merkt man schon von Anfang an und es endet auch in heiße prickelnde Szenen. Diese sind sehr angenehm zu lesen und kommen schon etwas häufig vor, drängen sich aber trotzdem nicht in den Vordergrund, sodass die Hauptstory immer noch bestehen bleibt. Als Leser bekommt man auch sehr gut mit, wie beide sich langsam wieder näher kommen und dabei eine gemeinsame Vergangenheit haben. Beide sind sehr authentisch geschrieben und keinesfalls zu Oberflächlich. Dabei lassen sie ihre Fehler und Vergangenheit echt wirken und zum greifen nah. 
Auch die Nebencharakter wurden gut umschrieben. Dabei ist Griffins Familie mir ans Herz gewachsen. Sie sind so liebevoll und fürsorglich, am liebsten würde ich selbst jetzt bei ihnen auf der Farm sein. Auch die Mitarbeiter sind herzlich und vorallem ist Griffins Mitarbeiter und Freund Zach wirklich nett und hilfsbereit. 
Im allgemeinen war die Story zwar vorhersehbar, aber durch das Happy End und wunderschönen Szenen, konnte ich einfach nicht aufhören zu lesen. Der Schreibstil ist dabei flüssig und wichtige Sachen, so wie zum Beispiel die Farm, wurden sehr bildreich beschrieben, was Lust macht, selbst einmal dort zu sein. Mir hat es wirklich nach einiger Zeit Spaß gemacht, das Buch zu lesen und ich freue mich auch schon auf die nächsten Teile der Reihe.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen