Dienstag, 11. Juli 2017

[Rezension] Das Lied von Laendrom - Ouvertüre der Nacht

Das Lied von Laendrom - Ouvertüre der Nacht
Autor/in: Lydia Riess 
Verlag: Selfpublishing 
Seitenanzahl: 672 
ISBN: 978-1-5214-7843-1 
Preis: € 16,99 [D] Print
           € 2,99 [D] E-Book
                    Amazon










Ein Krieg in trügerischer Hoffnung
Verzweiflungstat in dunkler Zeit
Denn wird die Plage nicht bezwungen
Wird uns kein Trauerlied gesungen
Und Mensch sinkt in Vergessenheit
Seit über hundert Jahren herrscht ein blutiger Krieg zwischen Menschen und Naësari um die Vorherrschaft in Laëndrom. Die endgültige Niederlage der Menschen rückt immer näher, nur wenige leisten noch Widerstand. Inmitten dieser Spannung steht Laryana, eine junge Naësara, die das Erbe ihres Volkes hinterfragt. Sie sucht ihren eigenen Weg. Dabei stehen ihr viele Gegner im Weg – zuallererst sie selbst. Und der Schatten, der sie seit Jahren erbarmungslos verfolgt. Doch es gibt auch Verbündete in ihrer Hoffnung auf eine Wende des Krieges. Bald schon muss Laryana allerdings feststellen, dass es um weitaus mehr geht als die Freiheit der Menschen und das Ende eines Krieges, der niemals hätte beginnen dürfen.
Ist nun das erste Lied verklungen?
Ist dies das Ende unsrer Zeit?
Das Blutgeschöpf in wildem Toben
Hat sich zum Herrscher selbst erhoben
Den Mensch vernichten ist sein Eid.


 
Lydia Riess. Geboren 1988 studiert sie tagsüber Theologie in Nordhessen. Doch wenn es dunkler wird, verlieren sich ihre Gedanken in Laëndrom. Schon ihr Leben lang begeistern sie alte Kulturen, denen sie sich im Archäologiestudium widmete, und bereits in jungen Jahren ließ sie sich von J.R.R. Tolkien und C.S. Lewis in deren Welten entführen. Jetzt hat sie sich ihren Traum erfüllt: Ihre eigene Welt ist geboren. 
 
 
Vielen lieben Dank an die Autorin, für das Exemplar des Buchs, das ich lesen durfte und darf. Nachdem ich dieses Buch in den Händen hielt, war ich erstmal von der dicke geschockt und musste erstmal schlucken. Doch als ich die ersten Seiten gelesen habe, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und so kam mir die Story dann doch kurz vor, obwohl das Buch 672 Seiten hat. Die Seiten sind einfach nur davon geflogen und die Story zieht einen in den Bann. 
Schon am Anfang fängt es spannend an. Man lernt Laryana kennen, doch man erfährt noch nichts über ihre Vergangenheit, was die Story schon etwas geheimnisvoll macht. Als ich über ihre Vergangenheit erfahren habe, habe ich nur mit ihr mitgefühlt und konnte mich auch immer mehr in sie hinein versetzen. Aber man erfährt nicht nur viel über Laryana. Ab der Mitte des Buchs geht es mit der Story ruhiger zu und hier nutzt die Autorin die Ruhe, um Erklärungen von Laendrom und den Naesari zu geben. Genau das, was meistens am Anfang kommt, kommt hier erst in der Mitte. Ich empfand es als erfrischend und konnte mir auch alles gut und bildlich vorstellen. Es wurden auch viele Geheimnisse aufgedeckt, somit auch die meisten Fragen beantwortet die einem im Kopf rumschwirren. So verstand ich auch gut, was die Naesari überhaupt sind. Dadurch das es am Anfang schon spannend voran geht, merkt man gar nicht, dass da die Informationen fehlen, den man ist so damit beschäftigt, der Story zu folgen. Das man dann im nachhinein aufgeklärt wird, fande ich wirklich klasse. Die Autorin hat hier eine wirklich tolle Welt erschaffen, auch die Aufgaben der Naesari fand ich spannend. Auch die Naesari wie Vampire sind, aber auch wiederum eine ganz neue Kreatur ist, fand ich erfrischend. Die Autorin hat sich hier richtige Mühe gegeben, so haben auch männliche und weibliche Naesari andere Bezeichnungen. Man merkt richtig, wie viel Herzblut die Autorin für diese Story hingelegt hat. 
Die Story ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben, aber es werden auch abwechselnd die Ansichten der Charaktere beschrieben. Es gibt auch viele tiefgründige Gespräche, sowie auch viel Action. Es gibt aber auch zwischen dem ganzen Action, sehr emotionale Sachen, die einen zum mitfühlen zwingt. Ich finde es toll, das nach einer gewissen Spannung es auch ruhiger angeht und man nicht nur von Action überladen wird. Man kann mit den Charakter auch sehr gut eine Beziehung aufbauen, vorallem mit Laryana. Sie war mir auch von Anfang an symphatisch. Sie hat eine starke Persönlichkeit, aber hat auch sehr viel Verlust hinter sich. Im Laufe der Story entwickelt sich Laryana immer mehr und ihre Gefühlswelt ist auch sehr vielfältig. 
Derim war auch einer der symphatischen Protagonisten. Man erlebt wie sich im Laufe der Story, was zwischen Laryana und Derim entwickelt und man kann es sehr gut verfolgen. Als Leser merkt man einfach, das zu allen Charakter eine gewisse Beziehung besteht und das sie wie eine große Familie wirken. 
Der Schreibstil der Autorin war angenehm klar und flüssig zu lesen. Sie hat sich wirklich sehr viel Mühe gegeben und als Leser merkt man einfach die Mühe. Sie hat die Welt so wundervoll und spannend aufgebaut, das ich selbst gerne in dieser Welt gewesen wäre. Eine entschädigung habe ich ja, mir ist die Story wie ein Film vor Augen abgelaufen und so hat es auch Spaß gemacht, in die Welt von Laendrom einzutauchen.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen