Mittwoch, 13. April 2016

[Rezension] Bitter&Sweet - Mystische Mächte

Bitter&Sweet - Mystische Mächte
Autor/in: Linea Harris 
Verlag: Ivi 
Seitenanzahl: 384
ISBN: 978-3-492-70421-2
Preis: € 12,99 [D]  € 13,40 [A]
                 Amazon 











Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass ihre seltsamen Fähigkeiten keineswegs normaler Herkunft sind, sondern sich auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...




Linea Harris ist seit 2012 als Werbetexterin und Grafikdesignerin tätig. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Bürokauffrau veröffentlichte die junge Mutter 2014 ihren ersten Fantasyroman »Bitter & Sweet. Mystische Mächte« im Selfpublishing und landete damit einen großartigen Erfolg. Kurz darauf folgten zwei weitere Bände, die ebenfalls zu Bestsellern wurden. Die Thüringerin wohnt heute mit ihrer Familie in einem idyllischen Ort mitten im grünen Herzen Deutschlands.


Jillian erfährt an ihrem 17. Geburtstag das sie eine Hexe ist. Sie ist erst geschockt und denkt, dass das ein schlechter Scherz sei. Doch es stimmt, sie hat magische Kräfte und um ihr herum, passieren öfters unerklärliche Dinge. Eines Abends probiert sie ihre Kräfte aus und schafft es sogar, doch dann passiert was unerwartetes. Sie erzählt ihrer Tante alles und die Tante wirkt erst ziemlich geschockt. In der neuen Schule passieren immer mehr unerklärliche Dinge und sie gerät in schwierigkeiten und wird das Thema Nummer 1 in der Schule. Doch was sie nicht weiß, dass alles einen Grund hat, warum so viele schlimmen Dinge passieren und alles geplant war.
Was mich ein wenig gestört hat, das Jillian gleich von Anfang an in dem Mittelpunkt war und sie als das perfekte Mädchen dargestellt wurde. Sie hatte viele magische Kräfte, konnte gleich mit einer Waffe umgehen und tötete auch schnell Feinde, für mich wirkt Jillian etwas sehr überheblich und als die eine, die immer alles perfekt beherrscht und nichts falsch macht. Man kann zwar davon hinwegsehen, aber es wird einen immer wieder in Erinnerung gerufen, wie perfekt sie dargestellt wird, den meistens benutzt sie ihre Kräfte gleichzeitig. Man merkt auch schon von Anfang an, dass Sie die Heldin der Geschichte ausgehen wird und das verliert etwas an Spannung. Aber es kommen rätsel auf, warum sie angegriffen wird und wer dahinter steckt. Man selbst stellt sich immer mehr Fragen und will dem Rätsel auf die Spur kommen und das macht den Drang aus, das Buch weiter zu lesen. Das Ende hat mich dann auch überrascht und hat mich auch neugierig gemacht, wie es weiter geht und ob es bei Jillian und ihrem schönling Vampir Ryan hält.
Die Autorin lässt in diesem Buch die Protagonistin ihre Geschichte selbt erzählen. Das Buch kann mehr sehr flüssig lesen und man kommt auch von Anfang an in dieses Buch rein. Der Anfang ist etwas langatmig und langweilig, doch es wird mit der Zeit besser. Die verschiedene Magie wird sehr schön detailirt beschrieben und man kann sich sehr gut vorstellen, wie das funktioniert oder wie das aussehen muss.
Das Cover ist sehr schön und schlicht gehalten, das einem ins Auge fällt. Das Hellblau und die feine Konturen eines Gesicht, lässt gleich auf magische Kräfte hinweisen. Die Augen ziehen einen in den Bann, wodurch man Lust bekommt, das Buch zu lesen. Mit den feinen Konturen eines Gesichts, kann ich mir auch gut vorstellen wie Jillian aussieht.
Auch wen die Protagonistin perfekt dargestellt wird, ist das Buch dennoch lesenswert und spannend. Zwar kann man in einigen Ecken und Kanten noch feilen, doch so ist es auch schon in Ordnung und spannend.





 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen