Sonntag, 26. März 2017

[Rezension] If only

If only
Autor/in: A. J. Pine 
Verlag: cbt 
Seitenanzahl: 448
ISBN: 978-3-570-31054-0
Preis: € 9,99 [D] | € 10,30 [A]
                        Amazon











Crazy, sexy love

Ein Auslandsjahr in Schottland mit dem Ziel, das Leben (und die Jungs) zu genießen. Darauf freut sich Jordan. Ihre letzte Beziehung ist schon eine Ewigkeit her. Jordan will nicht mehr auf Mr. Right warten, sondern mit Mr. Right Now einfach und unkompliziert Spaß haben. Doch dann begegnen ihr gleich zwei Jungs, die sie dazu bringen, noch einmal über die Liebe nachzudenken. Wie weit würde Jordan für Mr. Right gehen?






A.J. Pine schreibt Geschichten, die ihren Leserinnen und Lesern das Herz brechen, aber keine Sorge – sie heilt die gebrochenen Herzen mit einem Happy End. Wenn sie nicht gerade schreibt oder unterrichtet, liest sie. A.J. ist ein Fan des Online-Shoppings und auch von Fernsehserien, wo sie ihre Liebe zu Vampiren, Superhelden und zu einem ganz bestimmten, brillanten soziopathischen Detektiv auslebt. Mit ihrem Mann und ihren Kindern wohnt sie in einem Vorort von Chicago.


Dieses Buch konnte mich nicht ganz überzeugen. Einerseits fand ich es schön, das es in Schottland abspielt, aber man bekommt nicht viel von Schottland mit, anderseits hat mich doch einiges gestört.
Das Buch ist aus der Sicht von Jordan geschrieben, ich finde, man hätte auch ab und zu von den Jungs Sicht, schreiben können. Zu einen um zu verstehen was die denken und zum anderen auch etwas mehr abwechslung in das Buch zu bringen. Mich hat auch das ewige hin und her gestört, entweder man entscheidet sich für einen oder für keinen. Ich kann gut verstehen, das es schwierig ist, zwischen zwei Männer zu stehen, aber man muss doch für einen mehr Gefühle haben als für den anderen.
Ich muss aber zugeben, das ich manchmal mit Jordan mitgefiebert habe, aber die meiste Zeit war ich wirklich von ihr genervt. Die Jungs hingegen waren mir symphatisch, sie haben für sie gekämpft und waren eigentlich recht charmant. Deswegen hätte ich auch noch gerne aus deren Sicht gelesen.
Es war auch für mich ein ticken zu viel Drama, wie sich die Beziehungen zwischen Jordan und den zwei Jungs entwickelt hat.
Dadurch dass das Cover mich sehr angesprochen hat, bin ich enttäuscht von der Geschichte. Die Idee war bestimmt gut und interessant, doch an der Umsetzung hat es geharpert. Also mir hat es wirklich nicht so gefallen, aber jeder hat einen anderen Geschmack. Dennoch hat die Geschichte drei Herzen verdient, da ja die Idee recht gut war.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen