Sonntag, 27. November 2016

[Rezension] All the Pretty Lies - Erkenne mich

All the Pretty Lies - Erkenne mich
Autor/in: M. Leighton 
Verlag: Heyne< 
Seitenanzahl: 352 
ISBN: 978-3-453-41925-4 
Preis:  € 9,99 [D] | € 10,30 [A]
                    Amazon











Nichts in ihrem Leben hätte Sloane und Hemi darauf vorbereiten können, was sie miteinander entdecken: Besessenheit und Verstörung, Liebe und Besitzergreifen. Doch was sie vergeblich suchen werden, ist eine Zukunft. Bisher nimmt es keiner von beiden mit der Wahrheit genau. Und schon bald müssen sie feststellen, dass der Teufel im Detail steckt. Im Detail und in den Lügen. Wie weit werden zwei Menschen für die Liebe gehen?






Michelle Leighton wurde in Ohio geboren und lebt heute im Süden der USA, wo sie den Sommer über am Meer verbringt und im Winter regelmäßig den Schnee vermisst. Leighton verfügt bereits seit ihrer frühen Kindheit über eine lebendige Fantasie und fand erst im Schreiben einen adäquaten Weg, ihren lebhaften Ideen Ausdruck zu verleihen. Sie hat bereits 13 Romane geschrieben. Derzeit arbeitet sie an weiteren Folgebänden, wobei ihr ständig neue Ideen, aufregende Inhalte und einmalige Figuren für neue Buchprojekte in den Sinn kommen. Lassen sie sich in die faszinierende Welt von Michelle Leighton entführen – eine Welt voller Überraschungen, ausdrucksstarken Charakteren und trickreichen Wendungen.


Sloane will endlich frei Leben und nicht immer von ihrer Familie bevormundet werden. Ihr Vater sowie ihre Brüder sind alle bei der Polizei und behandeln Sloane wie ein kleines Kind, obwohl sie schon 21 Jahre alt ist. Doch Sloane reicht es und setzt ein klares Zeichen, sie lässt sich Tättowieren. Was sie aber nicht wusste, das sie jemand kennenlernt, den sie einfach nicht vergessen kann. Hemi ist auf der Suche nach dem Polizisten, der damals seinem Bruder, gepushte Drogen verkauft hatte. Dabei bringt er aber jemand in Gefahr, der für ihn sehr wichtig wird.
Ich habe von der Autorin die Wild Ones Reihe gelesen und war schon begeistert von den Büchern, doch dieses Buch übertrifft es nochmal. Es ist eine lockere und leichte Liebesgeschichte, die aber auch viel Spannung enthält und einen einfach nicht loslässt. Ich konnte mir sogar wirklich bildlich vorstellen, wie das Tattoo von Sloane aussehen muss und habe glatt Lust, das selbe stechen zu lassen. Einwenig komisch war für mich, das der Vater und ihre Brüder so schnell nachgaben und gleich eingesehen haben, das sie erwachsen ist. In den meisten fällen ist es doch immer so, Kind bleibt immer Kind, egal wie alt es ist, so kenne ich das zumindest. Das der Vater von Sloane sogar im nach hinein nichts dagegen hatte, das Sloane bei einem Kerl schläft, hat mich gewundert, aber es wäre ja auch langweilig, wen sich da lange Diskussionen hinausziehen.
Ich bin mit den Hauptcharakteren sofort warm geworden und finde es toll, wie sie zusammen passen und zusammen ihre Träume leben. Beide sind künstlerisch und verkörpern das auch.
Ich finde den Schreibstil locker und leicht zu lesen und finde es auch eine gute Idee, das eine Frau gerne Tattowieren will. Sowas hört man ja nicht oft, aber heutzutage ist sowas auch normal.
Es ist definitiv eine Kaufempfehlung, vorallem für die, die schon Bücher von M. Leighton gelesen haben und ich bin auch sehr gespannt auf die nachfolgenden Teile der Reihe.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen